Trainingslager Zinnowitz Herbst 2015

Erfahrungsbericht zum Trainingslager Zinnowitz
Samstag der 17. Oktober: ohne Frühstück und deutlich zu früh machen wir uns auf die Reise in Richtung Zinnowitz. Der Badeort an der Ostsee wird im Sommer gerne von Strandgästen überrannt, aber jetzt, im Herbst sind die Badegäste längst abgereist und Läufer aus allen Teilen der Republik finden sich zum Trainingslager ein. Für Peter, Jonas und mich soll, unter den Augen vom Trainer Torsten Matthes, hier die Grundlage für die kommende Hallensaison erarbeitet werden. Dafür sind neben den täglichen Dauer- und Erholungsläufen eine intensive Tempoeinheit und eine Einheit in Wettkampfgeschwindigkeit geplant. Zur Erholung von der Anreise laufen wir direkt die ersten zwölf Kilometer, diese bieten die Möglichkeit die Stadt und das Umland etwas kennenzulernen. Die Strandpromenade, die wir belaufen, wird in der nächsten Woche fast täglich als Strecke dienen. Nach den ersten Einheiten wird es montags wieder spannend, als wir im Rahmen eines Zwanzigkilometerlaufs Bunkeranlagen, Abschussrahmen und Kasernen aus dem letzten Jahrhundert durchlaufen. Danach fiebert alles der angekündigten Tempoeinheit entgegen. Vor allem die beiden Tausendmeterläufe fordern Konzentration und Pacegefühl. Nach dieser wichtigen Einheit genehmigen einige Hartgesottene ihrer Muskulatur, zur Regeneration, einen Gang in die Ostsee. Diese Regeneration ist auch nötig, denn schon zwei Tage später gehen wir sechs Kilometer unter Wettkampflast an. Mit dieser Trainingseinheit endet eine erfolgreiche Trainingswoche mit einer Gesamtstrecke von knapp 120 Kilometern. Allerdings haben wir nicht nur Trainiert, neben den Einheiten blieb genügend Zeit, um den Mannschaftszusammenhalt durch einen Kinobesuch, gemeinsames Kochen oder heiß ausgefochtene Tischtennisspiele zu fördern. Als wir uns nach einer Woche in Richtung Halle machen, haben wir das gute Gefühl für die kommende Hallensaison eine stabile Grundlage gelegt zu haben.DSCN2662