Doppelstart ins neue Jahr 2016

Mein erster Doppelstart: Silvesterlauf Bietigheim und Neujahrslauf Merseburg

Mein Laufjahr 2015 habe ich mit dem Bietigheimer Silvesterlauf beendet. Das Wetter war zum Laufen für diese Jahreszeit optimal mit 5°C. und pünktlich zum Start um 14:00 Uhr hörte es auch zu regnen auf. Der Startschuss fiel und über 3000 Läufern machten sich mit mir auf den Weg die 11,11km lange und profilierte Strecke zu bewältigen. Die Stimmung an der Strecke war super, man wird den Anstieg die Altstadt hoch von Musikgruppen und Anfeuerungssrufen der Zuschauer regelrecht hochgetragen. Ich hatte die Anweisung von meinem Trainer nicht „voll“ zu laufen, sondern ca. 90%, da am nächsten Tag mit dem Neujahrslauf in Merseburg ein weiterer Lauf geplant war. Unter dieser Voraussetzung konnte ich den Lauf noch mehr genießen, als sonst. Normalerweise bekomme ich, wenn ich 100% gebe, von der Stimmung am Streckenrand und unter den Läufern selbst nicht allzu viel mit. Da ich mich nur auf mich und meinen Lauf konzentriere. Dieses Mal konnte ich es total genießen und es war echt schön, dass Torsten fast die ganze zweite Runde mitgelaufen ist, mir Hinweise über Lauftechnik geben konnte und viele tolle Fotos geschossen hat. Danke!
Mit dem Ergebnis des Laufes bin ich am Ende sehr zufrieden. Im Vergleich zu den letzten Jahren habe ich mich um eineinhalb Minuten verbessert und ich überquerte als insgesamt 12. Frau die Ziellinie. Langsam zeigt das kontinuierliche Training mit meinem Freund als Trainer Wirkung!
Nach einem kurzen Auslaufen, einem leckeren Cappuccino und einem PowerBar Riegel ging es dann auf die Autobahn Richtung Halle.                    Nach einem kurzen Stopp bei MCDonalds (auch das muss hin und wieder als Belohnung mal sein 😉 ) waren wir dann wieder zurück in Halle.

Nach einem gemütlichen Silvesterabend und vielen Böllern starteten wir dann am Neujahrstag beide in Merseburg über 5,1km.                                     Ich war sehr gespannt was die Beine noch hergeben. Dopplstarts habe ich bis dahin noch nie gemacht. Schon beim Warmlaufen habe ich aber gemerkt, dass es doch einen Unterscheid macht, wenn man am Tag zuvor nicht voll gelaufen ist. Die Beine waren nämlich erstaunlich gut.               Klar war ich ein wenig müde von der langen Fahrt und dem wenigen Schlaf, aber das gehört an Neujahr wohl immer dazu.
So ging es pünktlich um 11 Uhr los mit dem ersten Wettkampf im neuen Jahr.                                                                                                                      Diesmal mit ein paar Starten weniger, dafür aber mit viel Sonne und Erbsensuppe im Ziel 
Auch diesmal war die Ansage: Nur so schnell wie notwendig laufen und Gas rausnehmen, wenn die Konkurrenz es zulässt…und Sie hat es.             Nach der ersten Runde konnte ich relativ schnell auf die erste Frau auf und auch gleich vorbei laufen. Ich hielt noch etwa ein Kilometer das Tempo hoch, um dann wieder einen Gang runter zu schalten und mit Freude und einem Lächeln im Gesicht die letzten zwei Kilometer ins Ziel zu Laufen. Mein erster Doppelstart war ein voller Erfolg und ich konnte das neue Jahr mit einem Platz ganz oben auf dem Stockerl beginnen.
Ich bin gespannt was 2016 läuferisch passieren wird. Ich kann nur sagen 2015 war super, ich habe das erste Mal die 40 Minuten auf 10km unterboten und im Marathon eine neue persönliche Bestleistung erzielt. Ohne das Training von Torsten, welches genau auf mich, meine Arbeit und meine Wettkämpfe abgestimmt ist, sowie seiner Erfahrung hätte ich das nie geschafft. Und das Wichtigste nebenbei ist, dass ich seit dem Training mit Torsten verletzungsfrei bin und hoffentlich auch bleibe.