sportograf-119588277_lowres

42. Leipzig Marathon

22.04.2018 – 42. Leipzig-Marathon – knapp 10.000 trotzten der Hitze – Saskia Mangold vom LAV Halensia belegt den 2. Platz bei der Frauenkonkurrenz

Es ist schon ungewöhnlich das an einen 3. Aprilwochenende gefühlte 30 Grad bei strahlenden Sonnenschein in der Mitte Deutschlands herrschen.

Nichts desto trotz ließen es sich einige LAV-ler nicht nehmen und fuhren zum traditionsreichen Stadtmarathon in unsere große Schwesterstadt Leipzig. Im Angebot waren der „lange Kanten“, ein Halbmarathon und ein 10km.

 

Saskia Mangold und ihr Coach Torsten Matthes hatten sich ausgezeichnet auf das Rennen vorbereitet und auch eine „Hitzevariante“ in Betracht gezogen. So gingen Saskia und Torsten, das pünktlich um 10.00 Uhr gestartete Marathonrennen sehr überlegt und besonnen an. Das zahlte sich im laufe der nächsten 3 Stunden aus und Saskia konnte in der Mittagshitze von Leipzig einen hervorragenden 2. Platz in 3:09:40 h hinter der starken Juliane Meyer aus Leipzig belegen.

Glückwunsch für diese super Leistung bei extremen Bedingungen.

Leider musste Matthias Allmich seinen Marathon bei km 28 abbrechen – aber die Gesundheit geht vor. Vielleicht wäre eine Ummeldung auf den „Halben“ sinnvoll gewesen, aber das sagt sich nach so vielen Vorbereitungskilometer immer einfach.

Kopf hoch Matthias, die Saison ist noch sehr jung und der Herbst hat noch einiges zu bieten.

Unsere unverwüstliche Silvia Schmied begab auf die Halbmarathonstrecke und beendete gemeinsam mit ihrer Tochter den „Halben“ in 2:34.38h – ich denke Silvia hat mal kurz ein Trainingslauf absolviert.

Christoph Renftlehat nach einer längeren Verletzungspause ein zufriedenstellendes Comeback hingelegt und in 1:42.34h seinen Halbmarathon mit Bravour bei diesen Bedingungen beendet.

Leider erst um 13.45 Uhr – der Planet brannte unbarmherzig auf das große Feld der noch aktiven Marathonis und Halbmarathonis – starte mit über 2000 Läuferinnen und Läufer der 10km-Lauf.

3 Starter aus unseren Verein beendeten ihren Lauf mit Start und Ziel am Leipziger Sportforum mit guten Ergebnissen.

Jan Oestreicher wurde nach viel Trainingsrückstand noch 10. in seiner AK 45 in 48:03min.

Eine besondere Leistung lieferte Frank Sebastian in der AK 55 ab. Frank konnte sich nach den gesundheitlichen Herausforderungen des letzten Jahres in den Top-Ten platzieren und erreichte nach einer außergewöhnlichen Willensleistung den 7. Platz in 50:34min.

Wie heißt es so schön: Wir sind doch (keine) Schönwetterläufer.

Der Senior im Felde Lothar Rochau kam im Laufe der 10km immer besser in Fahrt und erreichte den 1. Platz in der AK65 in 43:50min.

Noch nachzutragen ist der starke 2. Platz von Maria Heinrich in der Frauenkonkurrenz im Halbmarathon in 1:31h.

Text: Lothar Rochau